Nächste Spiele FCLA-Fanionteams

Team 1 (2. Liga Inter)
Samstag, 23. Oktober
Grenchen 15 - FCLA 1
17 Uhr


Frauen 1 (2. Liga)
Sonntag, 24. Oktober
Team Furttal - FCLA 1
13 Uhr

Offene Stellen

Für die neue Saison suchen wir noch engagierte Trainer/Assistenten:
Junioren A JL
Weitere Auskünfte:
Duska Schwyter, 078 621 92 77

Gesucht: Matchspeaker für
die Team 1-Spiele

Gesucht: Betreiber/in Clublokal
Lucas Huguelit, 079 833 00 69

Matchberichte - Team 1

20. Dezember 2020

Tabellenführer dank eindrücklicher Vorrunde

ES/Der FC Lachen/Altendorf grüsst dank der besten Vorrunde überhaupt zurecht als Tabellenführer der 2. Liga Interregio Gruppe 5. Doch der Reihe nach. Wer hätte dem FCLA in der zweiten Saison der 2. Liga Interregio eine solche Vorrunde zugetraut. Vielmehr war man bedacht, zumal die 2. Saison in einer Liga als Bestätigung immer schwieriger ist, weiterhin gute Leistungen zu zeigen und so schnell als möglich nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben.
Nach der längeren «Coronapause» war dann die Vorbereitung sehr intensiv. Mit den vielen Testspielen, wo man bewusst gegen gute Mannschaften und Oberklassige austrug, um so schnell wie möglich wieder auf einen hohen Rhythmus zu kommen. Man steigerte sich stets und erzielte beachtliche Resultate, allen voran gegen den FC Tuggen, wo eines der besten Spiele gelang. In den letzten zwei Trainingsspielen musste man den hohen Belastungen Tribut zollen, die Kraft liess etwas nach es lief nicht mehr alles so rund. Wie sollte sich dies auf den bevorstehenden, schwierigen Meisterschaftstart mit den 2 Derbys zum Auftakt auswirken. Offene Fragen und etwas Unsicherheit waren vorhanden. Doch es kam ganz anders. Welch ein Traumstart der Lachner.
Zuerst der wichtige, erhoffte Heimsieg zum Auftakt im Kantonsderby gegen Einsiedeln. Darauf erfolgte zugleich auswärts das nächste Derby gegen Aufstiegsfavorit Freienbach wo man letztendlich glücklich mit einem Auswärtssieg zurück in die March fuhr. Was konnte der Mannschaft von Trainer Franci Pappone weiter zugetraut werden und sollte die Ungeschlagenheit weiter anhalten. Die erste Probe erfolgte sogleich im Heimspiel gegen das letztjährige, starke Team Pajide aus Möhlin. Nach missratenem Start gelang schlussendlich ein komfortabler Sieg gegen einen insgesamt enttäuschenden Gegner. Nun folgte die Auswärtspartie in Zürich gegen Blue Stars. Spiele in Zürich waren für die Lachner seit jeher nicht vom Erfolg gekrönt. Doch zeigten sie dort erstmals mit welchem Selbstbewusstsein sie auch diese Hürde nahmen und nach einem Rückstand erfolgreich mit einem Sieg nach Hause fuhren. Jetzt war man so richtig bereit und nützte den Schwung für weitere Taten.  Im darauffolgenden Spiel zu Hause gegen Klingnau gelang die nächste, eindrücklicke Bestätigung vor heimischem Publikum mit einem klaren Sieg. Es kam noch besser. Erstmals grüsste der FC Lachen/Altendorf in der 100 jährigen Geschichte des Vereins in einer höheren Liga von der Tabellenspitze. Dies sollte sich bis zur erneuten «coronabedingten» Pause nicht mehr ändern. Nun folgte eine weitere, echte Prüfung auswärts gegen Muri, eine jahrelange Topmannschaft der Liga. In der Startphase wurde man völlig überrollt und eine Zweitore Rückstand war die Folge. Doch auch hier reagierte die Mannschaft mit viel Einsatz vorbildlich und in den Schlussminuten konnte der Rückstand mit einer fulminanten Aufholjagd wettgemacht werden und mit einem Remis die erste Niederlage in extremis abgewendet werden. Zu Hause im nächsten Spiel folgte gegen Adliswil wieder eine Gala und endete mit einem hohen Sieg. Ein ganz anderes Bild auswärts in Schöftland wo man erstmals wankte. Nach resolutem Start mit einem Tor verflachte das Spiel zusehends und am Schluss resultierte gegen die unbequemen Schöftler ein eher schmeichelhaftes Unentschieden. Die reifste Leistung zeigte man im letzten Spiel zu Hause gegen FC Rotkreuz wo man im Spitzenkampf gegen einen starken Gegner eine kompakte Mannschaftsleistung zeigte. Trotzt neuformierter Abwehr liess man dem starken Gegner nicht allzu viele Freiheiten und so feierte man am Schluss einen verdienten Sieg. Dieser eindrückliche Sieg zeigte die grosse Entwicklung der Mannschaft und diesen Erfolg hat sie sich redlich verdient.

Aus meiner Sicht vielen mir etliche Gründe für diese bemerkenswerte, konstante Leistung der Lachner auf. Die Vorbereitung verlief optimal und es gelang schnell die erwünschte, hohe Spielpraxis zu erlangen. Das grosse, breitaufgestellte Kader war gewillt viel und hart zu Arbeiten und man blieb von grossen Verletzungen verschont. Dies ein grosser Verdients des ganzen Staffs. Ein Vorteil war auch, dass nun seit Jahren das Gros des Teams zusammenspielt und die gezielten Zuzüge sich als Volltreffer erwiesen. Nicht zu vergessen die optimalen Trainingsbedingungen auf der Sportanlage Peterswinkel. Alle zeigten Woche für Woche konstant gute Leistungen. Es wuchs eine homogene, eingespielte Truppe heran und sie schöpften ihr Potenzial voll aus. Da waren noch die jungen wilden Junioren welche stets frischen Wind bei ihren Einsätzen ins Spiel brachten und gute Ansätze zeigten, was für die Zukunft doch einiges verspricht. Das Team stand gut, angefangen beim überragenden Torhüter mit einer sattelfesten Abwehr mit nur 9 Gegentoren, ein Mittelfeld, angeführt von den beiden Captains welche sich stets präsent zeigten. In der Offensive war man unberechenbar, wo man mit vielen Varianten agierte und stets unberechenbar war, denn nebst Topscorer Fatmir Gojani zeigten sich etliche weitere Spieler für die Tore verantwortlich, was sich auch mit 30 Toren in der Bilanz ausdrückte.
In den Heimspielen, notabene alles Siege, wurde den Zuschauern zeitweise Spektakel geboten und die Heimbilanz mit 5 Siegen und 22 Toren zeigt dies eindeutlich. In den Auswärtspartien, früher eher eine schwäche der Lachner, zeigte man neue Tugenden und überraschte immer wieder mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und guten Resultaten. Trainer Francesco Pappone stellte die Mannschaft optimal ein und zeigte bei vielen Einwechslungen stets ein gutes Händchen und hatte immer die richtige Antwort auf das Spielgeschehen. Bemerkenswert war, dass man nie einen grossen Einbruch erlitten hatte und geriet man einmal in Rückstand wurde es nie gross hektisch, die Mannschaft konnte immer reagieren. Ein grosser Verdienst des gesamten Staffs, angeführt von Trainer Franci Pappone und sicher auch von  dem anfangs Jahr abgewanderten Co-Trainer Rafael Ocana Luque. Sie hatten das Team in den letzten vier Jahren stetig gezielt ergänzt und soweit entwickelt was sie in dieser Vorrunde eindrücklich gezeigt haben. Dies alles wäre allein nicht möglich gewesen. Hinter all dem stand nicht zuletzt der gesamte Verein. Angefangen mit den Präsidenten, dem Vorstand, den unzähligen Helfern im Hintergrund, den vielen Sponsoren und nicht zuletzt den Fans welche sich alle für die gleiche Sache eingesetzt haben. Die grosse Frage wie es weitergeht kann zum heutigen Zeitpunkt nicht beantwortet werden. Verschiedene Szenarien werden seitens des Amateurverbandes geprüft. Doch wird diese Frage erst anfangs Jahr beantwortet werden können. Hoffen wir für das neue Jahr, dass die Meisterschaft für alle, Mannschaft, Trainer und Fans in einem vernünftigen, sportlichen Rahmen weitergeführt werden kann. In diesem Sinne wünschen wir allen eine frohe Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr unter dem Motto: Der Fussball ist rund….bleibt gesund…

Bericht: Erwin Schuler

 

teams

spiel und trainingsbetrieb

praesis blog

verein

  • bank linth
  • allianz
  • streuli
  • gutenberg
  • huerlimann treuhand
  • marina lachen
  • ole transporte
  • ole transporte
  • PropertyOne
  • schwyzer kantonalbank
  • WSR & Partner