Aktuell

Nächste Spiele FCLA-Fanionteams

Team 1 (2. Liga)
Winterpause

Frauen 1 (2. Liga)
Winterpause

Offene Stellen

 

 

Matchberichte - Frauen 1

25. Juni 2018

Wer zuletzt lacht.... Saisonziel Ligaerhalt erreicht

Bevor das letzte Saisonspiel begann wurden zwei langjährige und FCLA-treue Spielerinnen offiziell verabschiedet, nämlich Sandra Städtler und Jessica Schwander (Captain), der separate Bericht folgt noch. Natürlich hatte das ganze Frauen 1 Team im Sinn, vor allem diesen Beiden einen schönen Abgang zu bescheren, in anderen Worten, einen Sieg einzufahren. Das Frauen 1 hatte diesen Frühling erfahren müssen, wie schwierig es ist, aus einer Niederlagenserie aus zu brechen. Dass der Ligaerhalt überhaupt noch erreicht werden konnte, grenzt schon an ein kleines Wunder, wenn man den bisherigen Saisonverlauf kurz durchleuchtet. Nach 17 von insgesamt 22 Runden stand das Frauen 1 Team noch mit 7 Zähler da. Diese 7 Punkte stammten noch aus dem 2017! Bis und mit 13.5.2018 wurde ein Sieg und 4 Remis erzielt. Die Lachner Frauen galten als beinahe garantierter Punktelieferant. Diese Überzeugung erhärtete auch die Tatsache, dass seit 7 Runden nur Niederlagen eingefahren wurden. Wer hätte als Aussenstehender noch irgendetwas auf den Ligaerhalt gewettet? Vor dem Spiel der letzten Chance, wovon es bis Saisonende noch einige gab, betrug der Rückstand auf den rettenden 10. Platz 7 Punkte bei verbleibenden 5 Meisterschaftsspiele. Man kann sich vorstellen, wie gross die Freude beim Team und Trainerstab war, als man endlich einen Vollerfolg gegen einen direktbeteiligten Konkurrenten verbuchen konnte und das Punktekonto plötzlich 2 stellig war. Das darauffolgende Auswärtsspiel schien die Hoffnungen bereits wieder ins Tal der Träume zu schicken. Aber das Punktemaximum aus den nächsten 2 Partien stellte die Tabelle wieder so ins Licht, dass das Saisonziel des Ligaerhalts plötzlich wieder erreichbar schien. Entsprechend vorbereitet gingen die Lachner Frauen auf den Platz 1 im Peterswinkel. Schon das Einlaufen zeigte Konzentration und Überzeugung. Mit 5 Ersatzspielerinnen war man auch gegenüber dem sehr warmen Wetter gewappnet.

Nach einem ersten Anrennen der Zürcherinnen, welches in einer harmlosen Ecke endete, waren es die Einheimischen, die fortan das Zepter übernahmen. Tellenbach und Bonthuis waren in die erste Lachner Aktion involviert. Nach einer Viertelstunde schickte Mächler die lauffreudige Städtler, welche gekonnt die Gegnerinnen umkurvte und sehenswert zur Führung einschoss. Die Märchlerinnen zeigten von Beginn weg Engagement und Überzeugung. Die Zürcherinnen schienen nicht allzu viel entgegen setzen zu können. In der Defensive stand Lachen ausgezeichnet. So blieben die Angriffe bei Versuchen, die spätestens bei Goalie Lach endeten. Schrecksekunden nach rund 25 Spielminuten: zunächst musste Schwander nach einer Aktion ohne Fremdeinwirkung ausgewechselt werden und kaum war das Spiel wieder freigegeben traf es auch noch Städtler. Sollten beide Abschiedswilligen tatsächlich ihre Spielerinnenkarriere verletzt beenden? Zum Glück konnte nach einigen Minuten Entwarnung gegeben werden und die beiden Akteurinnen weiter kämpfen. Das intensive Spiel hielt bis zur Pause stand. Nur einmal musste auf Lachner Seite gezittert werden, doch Harder konnte 7 Minuten vor dem Tee retten.

Man erwartete eine weit kampfbereitere Frauschaft auf Seiten Zürisee United. Doch es waren die Lachnerinnen, die sofort nach Wiederaufnahme des Spiels in Angriffsposition wechselten. Das Zusammenspiel lief nun besser und die Aktionen wurden gefährlicher. Die Partie war noch ein wenig intensiver und zweikampfbetonter als noch in Hälfte eins. Die Motivation auf Lachner Seite war stets spürbar und nahm bis Spielende nicht mehr ab. Es wurde mit hohem Einsatz das vielleicht vorentscheidende 2. Tor gesucht. Chancen waren absolut vorhanden, doch der gegnerische Goalie war gross und hielt alles bis zur 59. Spielminute. Wiederum war es Städtler, die ihr Solo mit dem 2. Tor aus spitzem Winkel beendete und so ihren Auftritt krönte. Lachen steckte aber nicht zurück und hielt die Pace aufrecht. Die Gäste schienen aber noch zumindest den Ehrentreffer erzielen zu wollen und trugen das ihrige zu einem spannenden Abnützungskampf bei. Doch wie schon in Hälfte eins kamen sie kaum einmal in den 16-er und wenn doch, dann war das Lachner Team bereit und wehrte alles was entgegen kam.

So war es vor allem dem Teamgeist und dem Glauben an sein eigenes Können zu verdanken, dass mit dem letzten Zwick der Ligaerhalt doch noch geschafft werden konnte. Hut ab vor dieser Leistung. Mit 4 Siegen aus den letzten 5 Partien wurde das fast Unmögliche doch noch geschafft. Herzlichen Glückwunsch! (ke)

Matchballsponsoren:
Work Now AG, Lachen
Bähler Brigitte
Christen Daniel

 

FC Lachen/Altendorf 1 – Zürisee United 1, 2:0 (1:0)
Peterswinkel, Platz 1, 40 Zuschauer, Schiedsrichter Gani Muslijaj
Tore:
14. 1:0 Städtler, 59. 2:0 Städtler
FCLA:
Lach; Cuic, Niedermann, Spieser, Harder; Schwander (C), V. Gojani, Tellenbach; Städtler, Mächler, Bonthuis
Ersatzspielerinnen: Holdener, M. Christen, S. Christen, sowie Jenni und D. Gojani (beide vom Frauen 2)
Auswechslungen:
24. M. Christen (neu C) für Schwander
34. Schwander (C) für Tellenbach
35. D. Gojani für Bonthuis
46. Holdener für Harder
46. Tellenbach für M. Christen
61. Jenni für D. Gojani
71. M. Christen für Tellenbach
80. S. Christen für Cuic
88. Bonthuis für Städtler
91. Harder für Schwander
Bemerkungen:
FCLA ohne Vogt und Grob (beide verletzt), Cotti und Bähler (beide Ausbildung), Nussbaumer (kein Aufgebot)
Letzter Einsatz der Spielerinnen Jessica Schwander und Sandra Städtler
Pro Halbzeit je 2 Minuten Trinkpause
Beide Halbzeiten je 5 Minuten Nachspielzeit
56. gelbe Karte Tellenbach (Foul)
Foulbilanz 11:7
Offsides 8:1
Cornerverhältnis 2:2

teams

spiel und trainingsbetrieb

praesis blog

verein

  • allianz
  • bank linth
  • gutenberg
  • huerlimann treuhand
  • joseph schwiter
  • marina lachen
  • ole transporte
  • streuli
  • schwyzer kantonalbank
  • PropertyOne
  • WSR & Partner

Webdesign