Aktuell

Nächste Spiele FCLA-Fanionteams

Team 1 (2. Liga)
Sonntag, 21. Oktober
Altstetten ZH 1 - FCLA 1
11 Uhr, Buchlern

Frauen 1 (2. Liga)
Sonntag, 21. Oktober
Thayngen/Neunkirch 1 - FCLA 1
11.30 Uhr, Stockwiesen

Offene Stellen

 

 

Matchberichte - Frauen 1

29. Mai 2018

Endlich der langersehnte Vollerfolg

Seit Beginn der Rückrunde zeigten die Lachnerinnen das eine oder andere Mal, dass sie durchaus mit den Konkurrentinnen mithalten können. Leider wussten die Gegnerinnen bisher stets, konsequent Phasen von sich einschleichender kollektiver Unkonzentriertheit unsererseits auszunutzen und in Zählbares zu verwandeln. Dazu kam eine unheimliche Konstante des nicht Tore schiessens. Gerade nach der letzten Partie in Schlieren, die trotz grossem Einsatz am Ende doch wieder verloren ging, kam die Pfingstpause gerade recht, um mental wieder aufzutanken und in den Trainings Mängel auszumerzen.

So erschien die Gruppe unentwegter und entschlossener Spielerinnen pünktlich zum Treffpunkt in heimischen Gefilden. Die äusseren Bedingungen waren absolut perfekt wie auch der Hauptplatz! Beinahe pünktlich erfolgte die Spielfreigabe und die Partie begann sogleich sehr animiert. Lachen geriet nach einer ersten Angriffsauslösung plötzlich in eine ganz gefährliche, selber verursachte gefährliche Situation, obwohl der Konter der Gäste gar nicht gefährlich schien. Die Stürmerin wusste glücklicherweise gar nichts daraus zu machen. Im Gegensatz zu Mächler, welche im Gegenstoss plötzlich völlig alleine nur noch die Schlussfrau vor sich sah. Sie versuchte, den Ball über den Goalie zu lupfen, erwischte den Ball aber komplett falsch. Dies hätte bereits die frühe Führung sein müssen. Die nächste Grosschance folgte sozusagen gleich auf den Fuss. Schwander flankte vom linken Couloir ein wenig zu weit auf die gut aufgelegte Bonthuis, welche trotz Hechter vor dem Tor das Leder leider nicht mehr erwischte. Es folgten weitere zwei sogenannte Halbchancen, bis die Gäste erwachten und ihren ersten Angriff ausführten. Brutal für Lachen, dass dies auch gleich die Führung für die Gäste bedeutete, zu diesem Zeitpunkt klar entgegen dem Spiel-verlauf. Aber wie eingangs erwähnt, wurde ein Fehler Lachens kaltblütig ausgenutzt. Die Stürmerin hatte mittig vor dem 16-er alle Zeit der Welt, den präzisen Schuss vorzubereiten. Lachen liess sich alles andere als entmutigen. Kaum war die Freude der Gäste verhallt war auch schon der Gegentreffer aus ihrer Sicht Tatsache geworden. Bonthuis versuchte zunächst, aus kurzer Distanz das Leder über die Linie zu stupsen, doch es war ihre Kollegin Mächler, welche hinter ihr stehend, den Abpraller reaktionsschnell verwertete. Nach dem Ausgleich flachte das Spiel beidseits leicht ab, beziehungsweise, kein Team hatte nun optisch Vorteile. Dies änderte sich schlagartig in der 23. Spielminute, als Spieser das Spielgerät in Richtung Tor lupfte und Holdener kurz vor dem Ziel den Ball noch sicherheitshalber ins Netz knallte. Der Jubel über diese Führung war gross wie auch die Last, welche damit zumindest vorübergehend im Boden zu versinken schien. Es war nun aber gar nicht so, dass Lachen sich zurücklehnte, denn vor allem Mächler kam zu weiteren ausgezeichneten Möglichkeiten, beispielsweise mit ihrem Lattenknaller nach rund einer halben Stunde Spielzeit. Auch ihr Schuss aus der zweiten Linie war nicht von schlechten Eltern. Kurz vor der Pause leistete sich die Gäste Schlussfrau noch einen Aussetzer, aber ihre Gegenpart, sprich die Lachner Stürmerinnen, waren gar nicht in der näheren Umgebung, um daraus profitieren zu können. So ging es mit diesem zu knappen Vorsprung in die Pause. Man hoffte allenthalben, dass sich dies in Halbzeit zwei nicht noch rächen würde…

Die zweite Hälfte begann wieder mit einer Aktion der Gäste. Bähler erwischte zwar den Ball, doch mit dieser Abwehr knallte sie auch auf den Hinterkopf Niedermanns, welche daraufhin gepflegt werden musste, aber glücklicherweise weiterspielen konnte. Die nächste Ecke der Gäste landete perfekt auf den Kopf einer ihrer Stürmerinnen, welche völlig ungedeckt keine Mühe bekundete, einzunicken und damit den Ausgleich erreichte. Es ging hitzig weiter und nur durch die Rettungsaktion Niedermann’s auf der Grundlinie bewahrte uns vor einem erneuten Rückstand. Lachen brauchte daraufhin ein wenig Zeit, um wieder ins Spiel zu finden. Dabei wurden sie von einem harten Foul einer Gegnerin an Gojani unterbrochen. Letztere kassierte per Ellbogen eine Platzwunde unter dem rechten Auge und konnte nicht mehr weiter spielen. Für diese Aktion bekam die Fehlbare zu recht den gelben Karton gezeigt. Im Anschluss folgten wieder zaghafte Angriffsbemühungen. Den dritten Versuch endete in der erneuten Führung Lachens. Der perfekte lange Pass Schwanders von der linken Seite erreichte Bonthuis noch vor dem Strafraum. Mit einem gekonnten Dreher liess diese die Gegnerin stehen und haute den Ball flach ins Netz zum grossen Jubel aller. Lachen versuchte einerseits, die Gunst der Stunde zu nutzen und ein weiteres Goal zur Sicherheit aller zu erzielen. Andererseits bedeutete es nun für die Gäste, mehr nach Vorne zu tun. Wie wenn es nicht schon genug warm gewesen wäre, wurden die Nerven aller bis aufs Äusserste strapaziert. Sozusagen Blut wurde literweise geschwitzt, als der erneute Ausgleich Tatsache schien, geschehen rund 10 Minuten vor Ende der regulären Spielzeit. Da kamen doch die Gäste zu einem Freistoss. Dieser wurde von allen verpasst und ein Corner folgte. Wieder stand eine Gegnerin goldrichtig und zielte an allen vorbei. Doch auch sie hatte nicht mit Niedermann gerechnet, welche schon zum zweiten Mal perfekt auf der Linie rettete. War da ein Goalietalent am Werk? Aber auch Lachen verzeichnete in der Endphase zwei Möglichkeiten, als Mächler ihren Schuss knapp vorbei fliegen sah und Spieser Schwander’s Eckball übers Netz haute. Nach endlos scheinender Nachspielzeit erlöste der Unparteiische die Lachnerinnen, welche sogleich unter Jubelschreien einen Menschenhügel formten.

So schön kann Fussball sein – vielen Dank an das Team für die tolle Leistung! (ke)

Matchballsponsoren:
Seesicht Immobilen AG, Bäch
Pascal Spieser
Familie Vogt, Wangen

FC Lachen/Altendorf 1 – Team Pfäffikon/Fehraltorf 1, 3:2 (2:1)
Sportplatz Peterswinkel, Platz 1, 40 Zuschauer, Schiedsrichter Deniz Polat
Tore:
8. 0:1 A. Locher (Team P/F), 10. 1:1 Mächler, 23. 2:1 Holdener, 51. Breitenmoser (Team P/F), 67. 3:2 Bonthuis
FCLA:
Bähler; Cuic, M. Christen, Niedermann, Harder; Schwander (C), Gojani, Spieser; Jenni, Mächler, Bonthuis
Ersatzspielerinnen: Holdener, Nussbaumer, Tellenbach, S. Christen und Lach (letztere ohne Einsatz)
Auswechslungen: 18. Holdener für Bonthuis, 21. Tellenbach für M. Christen, 31. S. Christen für Jenni, 63. M. Christen für Gojani, 64. Bonthuis für Harder, 70. Jenni für S. Christen, 93. Nussbaumer für Jenni
Bemerkungen:
FCLA ohne Vogt und Grob (beide verletzt), Städtler (Ferien), Cotti (Ausbildung), Jenni vom Frauen 2
3 Minuten Nachspielzeit 1. Hälfte
5 Minuten Nachspielzeit 2. Hälfte
33. Lattenschuss Mächler
62. Gelbe Karte S. Locher (Team P/F)
Foulbilanz 6:3
Offsides 2:0
Cornerverhältnis 7:7

teams

spiel und trainingsbetrieb

praesis blog

verein

  • allianz
  • bank linth
  • gutenberg
  • huerlimann treuhand
  • joseph schwiter
  • marina lachen
  • ole transporte
  • streuli
  • schwyzer kantonalbank
  • PropertyOne
  • WSR & Partner