Nächste Spiele FCLA-Fanionteams

Team 1 (2. Liga)
Samstag, 28. April
FCLA 1 - Männedorf 1
17.30 Uhr, Peterswinkel

Frauen 1 (2. Liga)
Samstag, 28. April
FCLA 1 - Diessenhofen 1
19 Uhr, Peterswinkel

Offene Stellen

Matchberichte - Frauen 1

08. Oktober 2017

Befreiungsschlag

Mit einer mannschaftlich geschlossenen Willensleistung holte sich das Frauen 1 endlich die ersten drei Punkte in der laufenden Meisterschaft. „Tüpfelchen auf dem i“ war kurz vor Abpfiff das Jokergoal von der an der Hand verletzten Torhüterin Bähler, die aus diesem Grund als Feldspielerin aufgestellt war.

Von Beginn weg agierte Lachen mit grossem Druck und machte klar, dass die drei Punkte an diesem Samstagabend in Lachen bleiben würden. Und schon nach wenigen Zeigerumdrehungen hätten sich die Lachnerinnen mit dem 1:0 belohnen können/müssen. Captain Schwander tankte sich auf der linken Seite durch und flankte mustergültig in den Sechzehner. Vogt war zur Stelle, haute den Ball aber aus vollem Lauf über das Tor. Nach rund 20 Minuten kam Schlieren etwas besser in Spiel, die Einheimischen behielten aber das Diktat über die Partie. Nach einigen guten Torchancen auf Märchler Seite war es dann Mächler, die den Ball gekonnt zum 1:0 in die Ecke schob. Die Führung hielt bis zur Pause, Schlieren hatte in Halbzeit eins bei der Lachner Defensive nicht viel zu melden.
Auch nach Wiederanpfiff behielt Lachen das Spiel im Griff. Einen vorläufigen Strich durch die Rechnung machte allerdings ein Weitschuss einer Zürcherin aus rund 30m, der sich unhaltbar hinter der Lachner Schlussfrau Lach ins Tor senkte. Lachen reagierte mit noch mehr Druck und stellte die Führung in Min. 62 wieder her. Nach einem heillosen Durcheinander im gegnerischen Fünfmeterraum und mehreren Abschlussversuchen der Lachnerinnen hechtete eine Zürcher Feldspielerin in Goaliemanier auf der Torlinie nach dem Ball. Dieser befand sich dann zwar hinter der Linie, doch Sekundenbruchteile zuvor entschied der Schiedsrichter auf Handspenalty. Spieser schnappte sich den Ball ohne zu zögern und versenkte ihn unhaltbar im linken Eck. In der Nachspielzeit stellte die kurz zuvor eingewechselte Bähler den Sieg dann endgültig sicher.
Gross war die Freude nach Abpfiff über die verdient gewonnenen drei Punkte. Einziger Wermutstropfen waren die doch mehreren guten Torchancen, die von den Einheimischen zum Teil sträflich vergeben wurden. Damit die Aufholjagd weiterhin positiv verläuft, muss Lachen sehr gut arbeiten im Training. Auch die Trainingspräsenz muss noch besser werden, will man zu einem geschlossenen und erfolgreichen Team wachsen (du).

Lachen/Altendorf 1 – Schlieren 2  3:1 (1:0)
Peterswinkel, 50 Zuschauer
Tore: 31. Mächler 1:0, 50. 1:1, 62. Spieser 2:1 (P), 91. Bähler 3:1
FCLA: Lach; Spieser, Niedermann, Harder (57. Cuic), Cotti (86. Harder); Gojani (72. Holdener), Tellenbach (11. Christen), Schwander (C), Holdener (46. Vogt); Mächler, Vogt (34. Ortner, 79. Bähler).
Bemerkungen: FCLA ohne Bonthuis, Grob (verletzt), Städtler (Ferien). 11. Tellenbach verletzt ausgeschieden, 72. Gojani verletzt ausgeschieden, 79. Vogt verletzt ausgeschieden, 86. Cotti verletzt ausgeschieden

Ein Goalie weiss wohl am besten wie man einen Goalie besiegt :-)

l schlieren h17 2

 

 

teams

spiel und trainingsbetrieb

praesis blog

verein

  • markus sigel
  • allianz
  • bank linth
  • gutenberg
  • joseph schwiter
  • marina lachen
  • streuli
  • schwyzer kantonalbank