Nächste Spiele FCLA-Fanionteams

Team 1 (2. Liga)
Donnerstag, 23. August
FCLA - Red Star 2
20.30, Peterswinkel

Frauen 1 (2. Liga)
Sonntag, 19. August
Schwerzenbach 1 - FCLA 1 (Cup)
12 Uhr, Zimikerried

Matchberichte - Frauen 1

04. September 2017

Auch nach 2 Runden noch ohne Punkte

In der sonntäglichen Früh um 10:00h wurde die Partie auf der Schützenwiese in Winterthur angepfiffen. Dass dies nicht dem Gusto der Spielerinnen Mehrheit entsprach dürfte klar sein. Damit die Laune in eine positive Richtung gelenkt werden konnte wurde eine Stunde vor Abfahrt im Clubhaus ein feines Frühstück spendiert. Gestärkt wurde danach die Strecke in Richtung der 6. grössten Schweizer Stadt aufgenommen, gelegen zwischen dem Tösstal und dem Zürcher Weinland. Zumindest vor dem Spielbeginn trug das zunehmend angenehmere Klima zur guten Stimmung bei. Aufgrund der vielen Niederschläge wurde die Partie auf dem Kunstrasen ausgetragen. Es sollte sich herausstellen, dass das Terrain äusserst rutschig war. Es galt also, den Gegner wenn möglich an Flachschüssen zu hindern.

Wenige Minuten nach Anpfiff lagen wir bereits im Hintertreffen. Mit einem nicht sehr starken, jedoch platzierten Flachschuss in die weite linke Ecke wurden wir kalt erwischt. Viel zu frei kam die Akteurin zum Abschluss. Winterthur nahm das Ruder in die Hände und steuerte die Begegnung in Richtung unserer Defensive. In der Startviertelstunde kamen wir gerade einmal vors gegnerische Tor, als Mächler Schwanders Zuspiel knapp am linken Tor vorbei drosch. Ansonsten ging es nur in eine Richtung und die Konsequenz davon war ein weiterer Gegentreffer zum 2:0. Trotz hoher Personendichte kam eine Gegnerin völlig alleine gelassen im Strafraum zum Abschluss. Viertelstunde Nummer zwei konnten wir endlich ausgeglichen gestalten, kamen teilweise sehr gefährlich vor’s Tor. Nutzen daraus zogen wir leider keinen. Nachdem wir haarscharf an einem weiteren Gegentor vorbei schrammten, konnte Städtler auf Pass Mächler’s losziehen und noch vor dem heraus eilenden Goalie vorbei halbhoch zum Anschlusstreffer einschiessen. Diese Aktion brachte Spannung zurück, allerdings nur bis 6 Minuten danach bereits wieder der Zwei Tore Abstand Gültigkeit hatte. Über drei Stationen wurden wir komplett ausgespielt und auch Lach im Tor hatte beim erneut flach abgegebenen Schuss ins weite linke Eck keinerlei Abwehrchancen. Die letzte nennenswerte Szene hatte zwar Lachen, doch auch dieses Mal kam nichts dabei heraus.

Natürlich lag bei diesem Pausenrückstand noch alles drin, doch um die Partie noch drehen zu können, hätten die Gäste noch einiges in die Waagschale werfen müssen. Zwar lachte die Sonne immer mehr hinter den dünner werdenden Wolken hervor, doch war dies für uns von überhaupt keinem Nutzen. Die zweite Halbzeit begann zwar mit einer Grosschance Bonthuis, doch war sie dabei zu wenig abgebrüht. Dem 4:1 ging einmal mehr eine Reihe von Unzulänglichkeiten voraus. Dank Lachens Inkonsequenz in den Zweikämpfen konnten die Einheimischen den Score erhöhen. Schwander hatte den zweiten Lachner Treffer auf dem Fuss, doch auch in dieser Situation waren wir glücklos. Ein herrlicher Pass in die Tiefe wusste die Angespielte mit dem 5. Goal zu nutzen. Auch Städtler kam nochmals alleine vors Tor und setzte das Leder am Pfosten vorbei in behind. Lachen musste sogar noch ein sechstes Goal akzeptieren. Bis zum pünktlichen Abpfiff geschah nicht mehr viel. Über’s ganze Spielgeschehen gesehen war Winterthur’s Sieg natürlich hoch verdient. Sie führten die feinere Klinge, gingen resolut in die Zweikämpfe und waren wohl engagierter. Lachen schien immer einen Schritt zu spät zu sein. Es waren Anzeichen für ein gutes Spiel zwar vorhanden, doch für die Moral wären ein oder zwei Tore nötig gewesen. Die Chancen dazu waren vorhanden. Kampfgeist alleine nützt nicht immer. Nun gilt es aus diesem völlig missratenen Saisonbeginn, gegen beide Aufsteiger notabene, die Lehren zu ziehen, engagiert zu trainieren und dann am kommenden Samstag beim Heimspiel Farbe zu bekennen. (ke)

FC Winterthur 1 - FC Lachen/Altendorf 1, 6:1 (3:1)
Schützenwiese, Winterthur, Kunstrasen. 60 Zuschauer. – SR: Petros Gakidis
Tore: 4. 1:0, 16. 2:0, 30. 2:1 Städtler, 36. 3:1, 55. 4:1, 72. 5:1, 77. 6:1
FCLA: Lach; Holdener, Niedermann, Spieser, Ortner; Gojani; Städtler, Christen, Schwander (C); Mächler, Bonthuis
Bemerkungen: FCLA ohne Bähler, Grob (beide verletzt), Vogt, Schnyder (beide Privat), Cuic (Beruf) Schneider (Ausbildung), Harder (Aufgebot Frauen 2)
Ersatzspielerinnen: Saric (Einsatz ab 24.) Cotti (ab 32.), Tellenbach (ab 32.)
Ab 32. Spieser Captain
2 Min. Nachspielzeit 1. Halbzeit
Corner 4:3
Fouls 4:3
Offside 1:4
Details zu den Auswechslungen: 24. Saric für Bonthuis,  32. Cotti für Schwander,  32. Tellenbach für Christen,  46. Bonthuis für Mächler,  65. Christen für Gojani,  65. Schwander für Cotti, 74. Mächler für Saric

winti l h17 frauen1

teams

spiel und trainingsbetrieb

praesis blog

verein

  • markus sigel
  • allianz
  • bank linth
  • gutenberg
  • joseph schwiter
  • marina lachen
  • streuli
  • schwyzer kantonalbank