Nächste Spiele FCLA-Fanionteams

Team 1 (2. Liga)
Samstag, 28. April
FCLA 1 - Männedorf 1
17.30 Uhr, Peterswinkel

Frauen 1 (2. Liga)
Samstag, 28. April
FCLA 1 - Diessenhofen 1
19 Uhr, Peterswinkel

Offene Stellen

Matchberichte - Frauen 1

22. August 2017

Mit Kantersieg in die 2. Cuprunde

Das Cuplos beschied uns einen auf Papier vermeintlich einfachen Gegner aus der 4. Liga. Der Benfica Club de Zurique existiert seit 20 Jahren und hat auf die Saison 99/00 Aufnahme in den FVRZ gefunden und trägt seine Spiele im Juchhof in Schlieren aus. Nebst einem Aktivteam verfügt der Verein auch über eine Juniorinnen B Mannschaft. Es erwartete uns ein Sportkomplex mit Spielfeldern soweit das Auge reicht. Weshalb unsere Partie auf dem Kunstrasenplatz Nr. 4 ausgetragen werden sollte blieb das Geheimnis des Platzchefs. Es wurde gemunkelt, Frauenspiele würden den Rasen über Gebühren beanspruchen, doch aus persönlicher Erfahrung kann dies unmöglich der Wahrheit entsprechen.
Jedenfalls war der Weg von der Kabine zum Spielfeld kürzer nicht möglich. Nach dem heftigen Gewitter vom letzten Freitag schien die Sonne heute bereits wieder stark und machte es den auf der Spielerbank Sitzenden ziemlich ungemütlich. Trotz 8 Abwesenden war unsere Ersatzbank mit 3 Reserven ausreichend bestückt, wie sich im Spielverlauf herausstellen sollte. Trotz sehr guten Aufwärmens benötigten wir einige Minuten, um so richtig ins Spiel zu kommen und die trainierten Automatismen abzurufen, ohne jedoch dabei in Gefahr zu geraten. Sehr rasch zeichnete sich ab, in welche Richtung das Leder zu rollen hatte. Die erste Aktion hatte es bereits in sich. Sandra’s Flanke konnte der Goalie in Ecke lenken. Diesen trat Vero von rechts und Lisa sah ihren Kopfball vom Goalie behändigt. Die Schlussfrau war im Spiel der Gastgeberinnen verantwortlich, dass Lachen’s Torausbeute nicht noch viel höher ausfiel. Doch in der 11. Minute wäre sie wohl erstmals geschlagen gewesen, hätte Samira das Leder nicht wenige Zentimeter über die Latte geschlagen. Samira’s übernächste Szene war dann erfolgreich. Auf Zuspiel Sandra’s konnte Samira alleine auf’s Tor zu laufen und die Ecke auswählen. Sandra verwertete gleich darauf selber, indem sie den Goalie gekonnt umlief. Nach weiteren 7 Spielminuten und Einbahnfussball erhöhte Sandra auf 0:3 und bediente Samira weitere 9 Minuten später, welche zum 0:4 einschob. Auf ein Foul im Strafraum und der gelben Karte an die Adresse des Kaptains der Einheimischen folgte der Penalty, den Jessica vom Goalie abgewehrt sah. Trotzdem vergingen nur wenige Minuten und dieselbe Jessica traf nun das Tor (als Linksfuss mit rechts aus unmöglichem Winkel und via Innenpfosten) und doppelte sozusagen mit dem Pausenpfiff nach.
Natürlich war es nun das Wichtigste, den Schlendrian in der Kabine zurück zu lassen und weiterhin konzentriert auf dem Feld zu arbeiten. Bis auf eine, nennen wir es einmal Künstlerpause von mehreren Minuten, blieben die Gäste konzentriert. Auch wenn es zunehmend schwieriger wurde mit dem destruktiven Spiel der Einheimischen, welche nebst Ermüdungserscheinungen auch mit Motivationsproblemen zu kämpfen hatten, versuchte Lachen zu kombinieren, was auch aufgrund des vorhandenen Raumes nicht allzu schwierig war. Obwohl es nur 10 Minuten dauerte bis Sheila den 7. Treffer schoss (2m vor Tor), so muss man doch erwähnen, dass einige Hochkaräter fahrlässig vergeben wurden. Nach Naomi’s schönem und erfolgreichem Abschluss (Goalie auf falschem Fuss erwischt) dauerte es unüblich lange bis zum nächsten Goal. Dafür fielen gleich 6 Treffer in den verbleibenden 20 Spielminuten. Speziell waren vielleicht die beiden Tore unseres heutigen Ersatzgoalies Stina, welche einerseits das 10. und andererseits auch das letzte der 14 Tore erzielte, in der 4. Minute der Nachspielzeit. Aber auch Sandra kam noch zu einem schönen Lobball und einem Flachschuss. Sheila kam ebenfalls noch zu einem weiteren Tor nach Doppelpass. Unsere Defensive liess nichts anbrennen, war stets aufmerksam und trug das Ihre bei zum weit besten Ergebnis dieser ersten FVRZ Cuprunde.
Natürlich darf man dieses Spiel und das Ergebnis nicht überbewerten. Zu harmlos und ohne grosse spielerische Möglichkeiten waren die Gastgeberinnen, welche noch zwei verletzungsbedingte Ausfälle zu beklagen hatten. Es war zwar ein Ernstkampf aber eben zwischen zwei Teams, die in Bezug auf jedwelche Fähigkeiten kilometerweise auseinander lagen. Für Lachen gilt noch zu erwähnen, dass der Spielfluss und Spielfreude stimmte, der Einsatz ebenso trotz des einseitigen Spiels. Wichtig war auch zu Null zu spielen und Selbstvertrauen für die bevorstehende Meisterschaft zu tanken. Am kommenden Samstag empfängt Lachen Wetzikon auf dem Peterswinkel. Lachen wird dort auf weit grössere Gegenwehr stossen. Lachen’s Frauen sind bereit! (ke)

Benfica Clube de Zurique 1 - FC Lachen/Altendorf 1, 0:14 (0:6)
Juchhof 2, Schlieren, Platz 4, Kunstrasen. 50 Zuschauer. – SR: Marcel Lauber
Tore: 14. 0:1 Mächler, 16. 0:2 Städtler, 23. 0:3 Städtler, 32. 0:4 Mächler, 38. 0:5 Schwander, 45. 0:6 Schwander, 55. 0:7 Schnyder, 61. 0:8 Tellenbach, 75. 0:9 Städtler, 80. 0:10 Lach, 82. 0:11 Städtler, 83. 0:12 Städtler, 90. 0:13 Schnyder, 90+4. 0:14 Lach
FCLA: Bähler; Holdener, Niedermann, Spieser, Cotti; Gojani; Städtler, Tellenbach, Schwander (C); Mächler, Bonthuis
Eingewechselt: Cuic, Schnyder, Lach
Bemerkungen: FCLA ohne Grob (verletzt), Vogt, Christen, Ortner, Saric (alle Ferien), Beca (Beruf), Schneider (Ausbildung), Harder (Aufgebot Frauen 2). 36. Schwander verschiesst Foulpenalty. Ab 70. Spieser Captain
Verwarnungen: 35. Gelbe Karte an Captain von Benfica
3 Min. Nachspielzeit 1. Halbzeit, 4 Min. Nachspielzeit 2. Halbzeit
Corner 1:13
Fouls 4:10
Offside 0:6

Die Kabine Nr. 13 hat den Lachnerinnen Glück gebracht

juchhof 13

teams

spiel und trainingsbetrieb

praesis blog

verein

  • markus sigel
  • allianz
  • bank linth
  • gutenberg
  • joseph schwiter
  • marina lachen
  • streuli
  • schwyzer kantonalbank